Günstige E-Zigaretten bei Amazon kaufen

Dampfer Shop – E Zigaretten Tests | E Zigaretten, Liquids & Zubehör

Dampfer Shop – E-Zigaretten Tests | E Zigaretten, Liquids & Zubehör

Neue Angebote aus dem Dampfer Shop
Kirsche Cola-Geschmack - Premium KNUQO e liquid - Null Nikotingehalt Aus hochwertigen Pharmazeutische Qualität Zutaten - UK Marke Jeder 25ml Flasche ist das Äquivalent von rund ...
Sasami e-Liquid Base ohne Lebensmittelaroma und ohne Nikotin. Unsere Basen sind TPD2-konform registriert. 100 % Made in Germany Basenvarianten: Propylenglycol (PG) ...
Was ist eine E-Zigarette?

Beim Rauchen einer normalen Zigarette wird der Tabak verbrannt. Die E-Zigarette funktioniert im Vergleich ohne die Verbrennung von Tabak. Das heißt, dass es deshalb auch keinen Tabak Geruch und somit auch keine Geruchsbelästigung gibt. Ebenfalls entfällt die Belastung der Raumluft, also es vermischt sich kein Rauch mit der Umgebungsluft.

Die E-Zigarette besteht aus einem Akku, einem Atomizer (auch Verdampfer genannt) und aus einem Depot mit Liquid (Aroma „Filter“).
Einige Modelle der E-Zigarette aktivieren sich automatisch, wenn man daran zieht. Bei anderen Modellen drückt man beim Ziehen gleichzeitig einen kleinen Knopf.

Bei jedem Ziehen am Gerät zerstäubt und erhitzt der Atomizer bzw. der E-Zigaretten Verdampfer die vorhandene Flüssigkeit (das E-Liquid). Es entsteht , im Gegensatz zur normalen Zigarette kein Rauch, sondern Dampf. Der Dampf einer E-Zigarette ist aber vom Gefühl her mit dem Rauch einer herkömmlichen Zigarette vergleichbar. Günstige E-Zigaretten & Zubehör, findest du in unserem Dampfer Shop.

Woraus besteht eine E-Zigarette ?

Eine herkömmliche E-Zigarette besteht aus dem Atomizer (Verdampfer), einem Hochleistungsakku und aus einem Depot mit Liquid (Aroma „Filter“). Die Akkus der E-Zigarette können entweder per USB-Ladeadapter, mit dem Autoladegerät 12V – 24V oder mit dem Netzladegerät (220 V) über eine haushaltsübliche Steckdose wieder aufgeladen werden.

e-zigarette-aufbauSollte der Akku der E-Zigarette leer sein, dann macht sich dies entweder durch mehrmaliges Blinken der LED, oder durch die Änderung der Farbe der LED sichtbar (zum Beispiel grün für voll und rot für leer). Wir von Dampfer Shop empfehlen, dass man sich am besten mindestens 2 Akkus zulegt. So muss man nicht immer warten, bis man weiter dampfen kann, wenn der Akku gerade geladen werden muss.

Danach wird einfach der Atomizer und der Akku zusammen geschraubt und das Flüssigkeitsdepot (Aroma „Filter“) auf den Atomizer gesteckt.

Die Bestandteile einer E-Zigarette

Der Verdampfer (Atomizer):

Bei dem Verdampfer handelt es sich um eine Kammer für das E-Liquid. In dieser Kammer wird das E-Liquid der E-Zigarette mit einer Heizspirale verdampft. Der Verdampfer (Atomizer) funktioniert wie folgt: Die im Liquid-Tank enthaltene Flüssigkeit erreicht die vorhandene Heizspirale. Dies geschieht entweder durch Aufträufeln oder indem sie mithilfe eines anderen Materials (zum Beispiel mit einem Docht oder einer speziellen Watte) in den Verdampfer (Atomizer) geleitet wird.

atomizer-catomizer-clearomizerWenn der Verdampfer dann aktiviert wird, erhitzt sich die Heizspirale und das E-Liquid wird an ihren Siedepunkt gebracht, wodurch das Liquid verdampft. Dafür reichen bereits Temperaturen zwischen 60-120°C. Bei „normalen“ Tabak Zigaretten brennt der Tabak mit 600-800°C ab. Der Unterschied ist der, dass bei „normalen“ Zigaretten der Tabak verbrennt und bei E-Zigaretten das Liquid verdampft.

Der Dampf der E-Zigarette kann dann von dem Dampfer, also den Konsumenten, durch das vorhandene Mundstück inhaliert werden. Aber auch der Heizdraht des Atomizers kann durchbrennen und muss dann ersetzt beziehungsweise erneuert werden. Je nach der Häufigkeit des Gebrauchs hält ein Verdampfer im Durchschnitt etwa einen Monat lang.

Cartomizer:

Der Cartomizer einer E-Zigarette ist ein Gehäuse, das den Tank für das E-Liquid und auch den Atomizer beinhaltet. Der Cartomizer ist mit einer Spezial-Watte gefüttert, die das Liquid aufsaugt und es dann zur Verdampfung an den Atomizer weiterleitet. Eine E-Zigarette, die mit einem Cartomizer ist deutlich ergiebiger als eine E-Zigarette, die lediglich einen Atomizer besitzt. Im Gegenzug ist aber die Entfaltung des Geschmacks etwas weniger intensiv.

Clearomizer:

Auch der Clearomizer ist ein Gehäuse. Dieses Gehäuse ist aber durchsichtig (oder besitzt ein durchsichtiges Fenster).Das im Clearomizer eingefüllte E-Liquid wird nicht mit Watte sondern mit Dochten aus Glasfaser an den jeweiligen Atomizer weitergeleitet. So kann man sehr leicht sehen, wie viel Flüssigkeit noch vorhanden ist und wann man beim Clearomizer wieder Liquid nachfüllen muss.

Noch ein Vorteil des Clearomizers ist, dass sich der Geschmack besonders intensiv entfalten kann. Das geschieht durch die direkte Zuführung des vorhandenen E-Liquids an den Heizdraht durch den Docht.

Der E-Liquid Tank:

Das E-Liquid, das in einer E-Zigarette verdampft wird, wird im Liquid Tank gespeichert. Die jeweilige Geschmacksrichtung kann der E-Zigaretten Dampfer frei wählen. Die Auswahl an E-Liquids für E-Zigaretten wächst immer weiter und es gibt mittlerweile fast keine Grenzen mehr, bei den vielzähligen Geschmackssorten.

e-liquid-tankDie Angebote reichen von Liquids mit Tabakgeschmack bis zu exotischen und ziemlich abgefahrenen Aromen. Wie zum Beispiel der Geschmack von Getränken oder Süßspeisen.

Es gibt zwei Arten, um das E-Liquid zuzuführen: Zu einem gibt es die automatische Weiterleitung des Liquids aus dem Tank. Dies geschieht zum Beispiel mithilfe eines Dochtes, oder auch durch das sogenannte „Tröpfeln“. Tröpfeln bedeutet, dass das Liquid tropfenweise auf den Verdampfer gegeben wird. Das ist zum Beispiel hilfreich, wenn man kurz hintereinander unterschiedliche Liquids ausprobieren will.

Wenn man jedoch regelmäßig Dampfen will, dann empfiehlt sich die Nutzung eines sogenannten Liquid-Tanks. Dieser E-Liquid Tank enthält eine bestimmte Menge Flüssigkeit und kann auch immer wieder aufgefüllt werden. Dabei ist es wichtig, dass die Liquid Tanks regelmäßig gereinigt werden.

Der E-Zigaretten Akku:

E-Zigaretten haben einen wieder aufladbaren Lithium-Ionen-Akku. Dieser liefert, je nach Gebrauch der E-Zigarette, Strom für ca. 24 Stunden (dies ist auch ebenfalls von dem jeweiligen Modell der E-Zigarette abhängig). Für Viel-Dampfer ist es auf jeden Fall empfehlenswert immer mindestens 2 Akkus zu haben, falls ein Akku nachgeladen werden muss.

e-zigarette-akkutraegerEin Ladegerät ist bei den meisten Geräten im Lieferumfang vorhanden. Viele E-Zigaretten verfügen aber auch über einen internen Anschluss zum laden des Gerätes. Diese E-Zigaretten können beispielsweise mit einem USB-Kabel wieder aufgeladen werden.

Die richte E-Zigarette kaufen – Für Anfänger und Profis

Wir von Dampfer Shop empfehlen, dass sich E-Zigaretten Anfänger / Einsteiger ein Starter-Set kaufen. Bei den sogenannten Starter-Sets ist meistens alles dabei, um mit dem Dampfen anzufangen. In unserem Dampfer Shop stehen einige günstige E-Zigaretten Starter Sets zur Auswahl. Natürlich ist es ebenfalls möglich das Dampfen mit nur einer E-Zigarette zu beginnen. Das heißt mit einem Akku, einem Verdampfer und einem Depot bzw. Aroma-„Filter“.

Unsere E-Zigaretten Tests

Wir von Dampfer Shop bieten auch immer wieder verschiedene E-Zigaretten Tests an. In diesen Tests prüfen wir verschiedenste Modelle anhand von Erfahrungen von Käufern. Wir fügen regelmäßig neue E-Zigaretten Tests hinzu, so kann sich jeder ein Bild von den verschiedensten Modellen machen. Weitere Tipps für Einsteiger und E-Zigaretten Anfänger Tipps gibt es auf unserer Seite: Die richtige E-Zigarette kaufen.

Die verschiedenen Zugtechniken für E-Zigaretten

Einige hilfreiche Tipps bei Problemen mit der E-Zigarette

Ursache des Problems:

Die Ursache des Problems sind die unterschiedlichen Zusammensetzung des Dampfes, im Vergleich mit dem Rauch bei einer normalen Zigarette. Bei der E-Zigarette findet keine Verbrennung statt, sondern es wird eine Flüssigkeit verdampft und dieser Dampf enthält nur das, was auch in der Flüssigkeit bzw. Liquid ist (Aroma- mit oder ohne Nikotinstärke) vorhanden ist.

Unsere Lösung:

Probiere doch einfach einmal die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen der Liquids aus und lass dann die Aromen der Liquids auch über eine längere Zeit wirken. Oft wird sich das volle Spektrum erst nach einigen Versuchen entfalten.

Ursache des Problems:

Eine häufige Ursache für dieses Problem ist ein falsches Zugverhalten. Gerade viele Anfänger oder Einsteiger, die vorher normale Zigaretten geraucht haben, ziehen am Anfang so an der E-Zigarette, wie sie es bereits gewohnt sind, nämlich kurz und stark. Dieses Zugverhalten kann bei einer E-Zigarette zu unzureichender Dampfentwicklung führen. Der Verdampfer hat nämlich kaum Zeit, die Flüssigkeit (Das Liquid) zu erhitzen.

Unsere Lösung:

Einfach sachte an der E-Zigarette ziehen, dafür aber etwas länger (etwa 3-5 Sekunden).

Ursache des Problems:

Wieder einmal ist auch hier in vielen Fällen das falsche Ziehen an der E-Zigarette schuld. Bei zu kurzen und zu heftigen ziehen, wird mehr E-Liquid aus dem Aroma-Depot gezogen, als der Verdampfer der E-Zigarette in der kurzen Zeit des Zuges verarbeiten kann. Das hat zur Folge, dass im Verdampfer unverdampftes Liquid zurück bleibt. Beim weiteren Ziehen an der E-Zigarette wird dann wieder E-Liquid zugeführt und der Verdampfer hat es dann immer schwerer dieses vernünftig zu verarbeiten. Irgendwann sucht sich dann das E-Liquid einen Weg nach draußen und tritt dann oft zwischen Verdampfer und dem Aroma-Depot aus. Dieses Verhalten nennt man auch „siffen“. Wenn deine E-Zigarette also beim Ziehen deutlich hörbar blubbert oder „röchelt“, ist dies ein Indiz für zuviel Flüssigkeit im Verdampfer.

Unsere Lösung:

Ziehe das Aroma-Depot deiner E-Zigarette ab und reinige es zum Beispiel mit einen Tuch oder  verwende gleich ein neues Aroma-Depot. Achte danach auf die richtige Zugtechnik.